040 604 02 49 info@kultberg.de

April

Mittwoch

18. April
19.30 Uhr

Edget Baandnet für
Kinder in Äthiopien

Eintritt frei
Spenden willkommen

Live, Love & Learn – Unterstützung für Kinder und Jugendliche in Äthiopien – Der Wellingsbüttler Verein Edget Baandnet arbeitet seit zehn Jahren im Süden Äthiopiens. Gundi Brendes und ihr Ehemann Jörn Bernhardt lebten von 2005 bis 2008 in Äthiopien. Jörn arbeitete dort als Berater in der Entwicklungsarbeit. Gundi baute 2006 den Kontakt zur „Edget Baandnet Grundschule“ auf, organisierte dort Schulspeisungen für bedürftige SchülerInnen und gründete 2007 das Waisenhaus LIVE LOVE and LEARN mit 16 Halb- und Vollwaisen. 2007 wurde der gemeinnützige Verein „Edget Baandnet Children Center e.V.“ in Hamburg gegründet. Seit 2008 besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner „Center of Concern“ in Awassa.
Edget schiebt Projekte an und zahlt, wo andere Finanzierungsquellen fehlen. Edget ist überschaubar klein und konzentriert sich auf die Schlüsselprojekte Stipendien und Kinderhaus, realisiert zudem vereinzelt Bauprojekte. www.liveloveandlearn.org

Montag

23. April
11.00 Uhr

Rundgang um die Alster

Gebühr: € 9,–
Mitglieder € 8,–

Brigitte Derlien
B 483

Rundgang um die Alster – Hamburgs größter Glücksfall ist eigentlich einer „Panne“ zu verdanken! Bei dem Versuch durch den Bau eines Staudamms mehr Wasser auf die Mühle am Reesendamm zu lenken, verursachten die Ingenieure eine Riesenüberschwemmung. Der so entstandene Stausee wurde im Laufe der Jahrhunderte zu einem Herzstück unserer wunderbaren Hansestadt. Beim Rundgang um die Binnenalster wird Brigitte Derlien viele interessante Fakten und Geschichten zur Alster, dem Jungfernstieg und den umliegenden – z.T. imposanten – Gebäuden zu berichten wissen.

Treffpunkt ist der Anleger der Alsterdampfer am Jungfernstieg. Dauer des Rundgangs ca. 2,5 Stunden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt! Eine Anmeldung unter 040 6040249 oder info@kultberg.de ist zwingend erforderlich.

Mai

Mittwoch

16. Mai
19.30 Uhr
Erben und Vererben

Eintritt: 5,-

Erben und Vererben – Wann sollte man einen Erbschaft ausschlagen? Wozu benötigt man zwingend einen Erbschein? Wie verfasst man ein Testament? Welche Rolle spielt die Erbschaftssteuer? Wie kann man Pflichtteilsansprüche ausschließen? Und macht es Sinn, das Haus noch zu Lebzeiten auf die Kinder zu übertragen? Diese und andere Fragen beantworten Ingolf Schulz – Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Erbrecht – und Rechtsanwältin Janne Seelig – Fachanwältin für Erbrecht – in ihrem Vortrag im Stadtteilkulturzentrum Begegnungsstätte Bergstedt. Anmeldungen unter 040 6040249 oder einfach vorbeikommen! Mehr über die Fachanwälte unter www.rathausplatz25.de

Mittwoch

23. Mai
19.30 Uhr

“Viva con Agua e.V”
für sauberes Wasser
Eintritt frei
Spenden willkommen

„Viva con Agua e.V.“ – Wer den 1. FC St. Pauli kennt, der kennt „Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.“ Der gemeinnützige Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser und angemessener Sanitärversorgung haben, wurde durch den ehemaligen St. Pauli-Spieler Benjamin Adrion im Jahre 2006 gegründet. VcA fördert erfolgreich Wasserprojekte und Aktionen im In- und Ausland und verbreitet dabei jede Menge Lebensfreude. „Wir sind der festen Überzeugung, dass sich auch ernste Themen dieser Welt mit Freude angehen lassen“, so der Referent des Abends Michael Pfeffer.

Samstag

26. Mai
16.00–17.30 Uhr

Märchen im Grünen

Gebühr: € 10,–
Mitglieder € 9,–
Elita Carstens
B 484

Märchen im Grünen – Märchen sind Erzählungen von wundersamen Begebenheiten und Begegnungen. Im Märchen können Fauna und Flora sprechen, Fabelwesen wie Drachen, Einhörner oder Feen bedrohen oder leiten die Geschicke von armen Mägden wie großen Königen. Und nicht selten transportieren Märchen die gesellschaftlichen Strömungen ihrer Zeit. Die Flora spielt in Märchen häufig eine Rolle. Die Dornenhecke, die das Dornröschen während des 100-jährigen Schlafes umschließt und schützt, wie auch Bohnen, die in den Himmel wachsen. Bäume stehen in Märchen häufig für das Leben selbst: das Wachsen, Blühen, Reifen, Früchtetragen und letztendlich das Welken und Vergehen.

Die ausgebildete Märchenerzählerin und -therapeutin Elita Carstens wird passend zum Frühling Märchen für Erwachsene unter freiem Himmel erzählen. Treffpunkt ist vor dem „Gasthaus Quellental“.  Eine Anmeldung unter 040 6040249 oder info@kultberg.de ist zwingend erforderlich.

Juni

Mittwoch

6. Juni

19.30 Uhr

Wie backe ich mir einen Mann?

Eintritt frei

Spenden willkommen

Wie backe ich mir einen Mann? Leben Sie allein und haben Sehnsucht? Suchen Sie auch schon länger den EINEN, doch er will sich einfach nicht zeigen? Es ist ein Kreuz, da denkt Frau, ihren „Mr. Right“ gefunden zu haben, und dann kommen plötzlich Charaktereigenschaften zum Vorschein, die wirklich alles andere als fein sind. Anja Westphal wird berichten, wie es funktionieren kann, den einmaligen, einzigartigen und genau RICHTIGEN Mann in das eigene Leben zu ziehen. Sich den Mann backen, der absolut und zu 100 % passt. Sie selbst wurde mit diesen Methoden zu einer glücklichen Frau. Und wenn Sie eine Frau suchen? Na, dann kommen Sie eben auch vorbei, wäre doch gelacht, wenn das ein Hindernis sein sollte.

September

Mittwoch

5. September

19.30 Uhr

Das Sternthaler-Prinzip

Eintritt frei
Spenden willkommen

Das Sternthaler-Prinzip: Wo der andere gewinnt, gewinne ich doppelt! – Ein Vortrag, um das persönliche Glück zu steigern und langfristig entspannt erfolgreich zu sein.
In einer Gesellschaft in der sich viele Menschen selbst die nächsten sind und Ziele nur für sich verfolgen, lenkt diese Methode den Fokus darauf, dass man tatsächlich im „Füreinander” mehr erreicht – für sich selbst und andere.
Das Sternthaler-Prinzip, die einfache Formel für mehr Wohlstand vom Creativeer® – Melanie Amélie Pump. Mehr unter www.mao-art4u.de

Samstag

15. September
11.00 Uhr

Radtour: Hilde Wulff und das Kinderheim Erlenbusch

Dr. Eva Lindemann und
Ursula Pietsch
B 476

Radtour: Hilde Wulff und das Kinderheim Erlenbusch – Die Fahrradtour beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken der Kinderheim Gründerin Hilde Wulff. Sie hat während der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten nicht nur ihre behinderten Kinder, sondern zusätzlich jüdische Kinder und Erwachsene aus dem politischen Widerstand bei sich aufgenommen. Sie war umgeben von Menschen, die sie dabei unterstützten.
Die 6-Kilometer-Fahrradtour führt zum Erlenbusch und zu einigen Stationen, die an die Helfer erinnern. Ein wunderbares Kooperationsangebot des Teams „Geschichtsraum Walddörfer“ und des Stadtteilkulturzentrums Begegnungsstätte Bergstedt. Treffpunkt: U-Volksdorf, Ausgang: Katholische Kirche.
Die Teilnahme ist kostenlos – um eine Spende zugunsten des Erlenbusch wird gebeten.

Sonntag

23. September
15.00-16.30 Uhr

Märchen von Liebe und Tod
Gebühr: € 10,-
Mitglieder: € 9,-
Elita Carstens

B

Märchen von Tod und Liebe – Der Tod verschont niemanden. Und wenn er gar ein Kind mit sich nimmt, schmerzt es besonders. Die Trauer lässt uns den Alltag kaum mehr wahrnehmen; wir befinden uns in einem besonderen Zustand, in dem sich alles neu ordnen muss. Der Tod erschreckt uns durch seine allumfassende Macht und Endgültigkeit und hinterlässt eine bittere Lücke in unserem Leben. Darüber hinaus werden wir mit unserer eigenen Endlichkeit konfrontiert.
Diese Sicht auf Tod und Endlichkeit ist uns so vertraut, dass es überrascht, welch andere Sicht im Märchen vorherrscht. Da erscheint der Tod als strahlende Gestalt, das Reich des Todes als Ort der Sehnsucht. Ebenso erzählen Märchen immer wieder davon, dass der Tod durch die Liebe überwunden werden kann, und es wird auch von der Möglichkeit eines Besuches im Totenreich erzählt, so dass man seine Liebsten wiedertrifft. Auf diesem Spaziergang über den Bergstedter Friedhof – Treffpunkt Haupteingang – erzählt Elita Carstens Märchen, die von tröstlich-zart bis humorvoll reichen und die dabei helfen können, dass sich ein erster Friede einstellt.

Oktober

Sonntag

7. Oktober
11.00-13.00 Uhr

Tod eines Zwangsarbeiters auf Hohenbuchen

Gebühr: € 5,-
Bitte anmelden!

Tod eines Zwangsarbeiters auf Hohenbuchen – Radtour zur Gedenktafel – Direkt vor unserer Haustür wurde 1942 der junge polnische Zwangsarbeiter Andrzej Szablewski auf Initiative der Gestapo hingerichtet. Die Schergen des nationalsozialistischen Unrechtsregimes unterstellten dem jungen Polen eine Liebesbeziehung zu einer Poppenbüttelerin, woraufhin sie ihn öffentlichkeitswirksam auf dem Gut Hohenbuchen hängten. Historiker Dr. Andreas Seeger M.A. recherchierte die tragische Geschichte des Andrzej Szablewski, beleuchtete die Hintergründe, nahm Kontakt zu seiner Familie auf und im Oktober 2016 wurde im Beisein der Familie der Stolperstein zur Erinnerung an Andrzej auf Hohenbuchen eingeweiht. Dr. Andreas Seeger – ein ausgewiesener Kenner der NS-Geschichte – wird die Geschichte vor Ort erzählen, er wird dem jungen Zwangsarbeiter ein Gesicht und eine Stimme geben.
Treffpunkt: 11 Uhr Bergstedter Chaussee 203. Mit dem Rad geht es nach Hohenbuchen. Beginn der Veranstaltung in der Poppenbütteler Hauptstraße 44 um 11.30 Uhr. Bei Regen wird die Mellingburger Schleuse aufgesucht.

Mittwoch

24. Oktober
19.30 Uhr

Abenteuer Gambia mit Tanzperformance

Begegnungsstätte Bergstedt
Eintritt: € 7,00

Abenteuer Gambia / Afrikanischer Tanz zum Mitmachen – Gambia: Westküste, kleinstes Land Afrikas, touristisch wenig besucht. Und doch führt der Lebensweg eine mutige Frau dorthin, wo sie auch die Schönheiten und Qualitäten des Landes und seiner Bevölkerung kennenlernt. Bildgestützt schildert die Lehrerin Karin van der Lubbe eindrücklich ihre Erlebnisse, die sie an Gambias weite Sandstrände, zu bezaubernden Vogelschau-Bootstouren, zu Afrikas Heilern, lebendigen Tanzdarbietungen, aber auch zu berührenden Erfahrungen inmitten bitterarmer, herzensguter Menschen führte. Sie selbst ging ohne eigenes Einkommen ein Jahr lang nach Gambia, unterrichtete dort kostenlos Kinder und baute in Afrika ein erstaunliches Bildungsprojekt auf.
Lamin Badjie, professioneller Tänzer und Artist aus Gambia, führt durch eine eigene Tanzperformance ein ins afrikanische Tanzen. Anschließend lädt er die ZuschauerInnen ein zum Mittanzen!

Mittwoch

31. Oktober
19.30 Uhr

Abschiede sinnvoll gestalten

Begegnungsstätte Bergstedt
Eintritt frei

Abschiede sinnvoll gestalten – Die Zeit zwischen dem Tod und der Beisetzung kann etwas sehr Kostbares sein und hat ihren eigenen Wert. Wie können wir Verstorbene nach ihrem Tod begleiten, wo können wir noch einmal Abschied nehmen? Wie lange dürfen Verstorbene nach Todeseintritt zu Hause bleiben?
Diese und viele andere Fragen beantwortet an diesem Abend die Bestatterin Annegret Rumöller von memento mori.

Mehr über die Referentin unter www.bestatterinnen.de

November

Freitag

2. November
19.00 Uhr

Mehr als Meer VIII
Begegnungsstätte
Eintritt: € 10,– inkl. Imbiss und Wein

Anmeldung erforderlich:
604 02 49

Mehr als Meer Vol. VIII – In gewohnter Weise heißt es wieder „Mehr als Meer“, wenn Steffen Storck und Marianna Nestoris nun schon zum 8. Mal einen besonderen Reisebericht aus Griechenland liefern. 2018 führte sie die Reise nach Kastoriá, einer Stadt im Norden Griechenlands, nur 20 km von der albanischen Grenze entfernt. Sie liegt auf einer Halbinsel, die in den Orestiada-See ragt; ringsum steigen die Berge des nördlichen Pindos-Gebirges auf rund 2.000 m an, eine wunderschöne Landschaft.
Bekannt ist Kastoriá bis heute allen Kürschnern, denn die Stadt entwickelte sich bereits im 14. Jh zum Zentrum des Pelzhandels. Heute strahlt Kastoriá eine fast provinzielle Stille aus – genau das Richtige für alle, die Griechenland fernab vom Touristenrummel erleben wollen. Neben vielen Informationen und Bildern aus dieser abgelegenen Region Griechenlands fehlt natürlich auch diesmal weder Musik, noch Wein und Imbiss. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Abend!